Kururlaub in Tschechien

Sie interessieren sich für einen Kururlaub in Tschechien? Gerne würden wir Sie rund um das Thema Kur in Tschechien aufklären und Ihnen Ihre Optionen darlegen.

Kur am böhmischen Bäderdreieck

Wer für eine Kur nach Tschechien reisen möchte, der hat bestimmt schon einmal etwas vom böhmischen Bäderdreieck gehört. Diese drei Kurorte bilden es: das Franzensbad, das Karlsbad und das Marienbad. In allen drei Kurorten stehen die Heilquellen sowie das eisen- und schwefelhaltige Moor bei jeglichen Anwendungen im Vordergrund. 

Haben auch Sie sich für eine Kur in Tschechien entschieden? Sie können darauf vertrauen, dass sich der Kurarzt vor Ort mit Ihnen und Ihrem Krankheitsbild auseinandersetzt. So erhalten Sie einen persönlichen Behandlungsplan und die bestmögliche Versorgung. 

Trinkkuren
Massagen
Moorbehandlung
Heilgymnastik
Magnettherapie
Trinkkuren

Die Heilquellen, die für Trinkkuren genutzt werden, sind mit den unterschiedlichsten Mineralien versehen. Sie lindern Magen-Darm-Beschwerden und regulieren den Stoffwechsel. 

Massagen

Bei einer Kur in Tschechien stehen Ihnen unterschiedliche Massagen zur Auswahl:

  • therapeutische Teil- und Ganzkörpermassagen 
  • Unterwassermassagen
  • Fußreflexzonenmassagen
  • Aromamassagen
Moorbehandlungen

Moor ist ein natürliches Heilmittel, welches die Durchblutung fördert, den Stoffwechsel anregt und eine entzündungshemmende Wirkung hat. Es wird in Form von Moorbädern oder Moorpackungen eingesetzt. 

Heilgymnastik

Heilgymnastik findet immer unter Anleitung von ausgebildetem Personal statt. Ziel ist es, Ihre Muskulatur zu locker und zu stärken, Gelenke wieder beweglicher zu machen und Ihre Körperhaltung langfristig zu verbessern.

Magnettherapie

Um Heilungsprozesse zu fördern und die Sauerstoffversorgung anzuregen, können Sie bei einem Kururlaub in Tschechien Magnetfeldtherapien machen. Diese werden besonders häufig eingesetzt, wenn Wunden oder Knochenbrüche nicht ordentlich verheilen. 

Diese Erkrankungen werden bei einer Kur behandelt

Herz-Kreislauf-System
Herz-Kreislauf-System
Störungen im Bewegungsapparat
Störungen im Bewegungsapparat
Nieren- und Harnwegerkrankung
Nieren- und Harnwegerkrankung
Stoffwechselstörungen
Stoffwechselstörungen
Verdauungstrakt
Verdauungstrakt
Atemwegsbeschwerden
Atemwegsbeschwerden

Die bekanntesten Kurorte am Bäderdreieck

Marienbad
Marienbad

Marienbad ist ein Kurort im Westen von Tschechien. Bekannt wurde der kleine Kurort durch die vielen Heilquellen, denen man eine unfassbare Wirkung nachsagt. Auf ihnen liegt das Hauptaugenmerk bei allen Anwendungen wie Trinkkuren, Bädern oder in puncto Inhalation. Behandelt werden hier Nieren- und Harnwegerkrankungen, Atemwegs- sowie Prostatabeschwerden.

Karlsbad
Karlsbad

Karlsbad ist der bekannteste Kurort am böhmischen Bäderdreieck. Knapp 80 Quellen mit unterschiedlichen Temperaturen ermöglichen ein großes Angebot an Heilbehandlungen. Die Kuren locken Gäste aus der ganzen Welt an, denn es ist weitverbreitet, dass Karl IV hier Thermalquellen entdeckt hat, die Beschwerden rund um den Magen-Darm-Trakt, Gicht, Arthritis und vieles mehr lindern.

Franzensbad
Franzensbad

Im Kurort Franzensbad dreht sich alles um Moor- und Mineralquellen. Diese Quellen versprechen Heilung in Bezug auf den Bewegungsapparat, das Herz-Kreislauf-System und gynäkologische Erkrankungen. Geschätzt wird Franzensbad aber nicht nur für die heilenden Quellen, sondern auch für seine grüne Lage. Umgeben von gepflegten Parkanlagen und Wäldern finden Sie hier abseits Ihres Kurhotels ebenfalls Ruhe und Entspannung.  

Bad Teplitz
Bad Teplitz

In Bad Teplitz dreht sich alles um die wohltuenden Thermalquellen. Dichter und Denker wie Goethe und Schopenhauer haben hier schon in den heißen Quellen gebadet. Das Thermalwasser hat einen hohen Anteil an Natriumhydrogenkarbonat und Fluorid. Dieser wirkt entzündungshemmend und fördert nachweislich den Heilungsprozess. Besonders bei Beschwerden im Bewegungsapparat oder bei Knochenbrüchen.