Kururlaub in Joachimsthal

Bei einem Kururlaub in Joachimsthal reisen Sie in das tschechische Erzgebirge. Der Kurort, der auch Jachimov genannt wird, liegt am Fuße eines Berges nah an der deutschen Grenze. Er ist umgeben von vielen Kiefernwäldern. Diese erzeugen ein typisches Vorgebirgsklima, das gut für den gesamten Organismus ist.

Was wird bei einer Kur in Joachimsthal behandelt?

Joachimsthal ist bekannt für radioaktive Thermalquellen. Denn in dem natürlichen Quellwasser ist das Edelgas Radon enthalten. Dieses Edelgas wird bei einer Kur genutzt, um Beschwerden im Bewegungsapparat langfristig zu lindern. Darüber hinaus wirkt es entzündungshemmend.

Das Wannenbad

Eine klassische Therapieform ist das Wannenbad. Bei einem Wannenbad liegen Sie 20 Minuten in radonhaltigem Thermalwasser, das auf 35°C bis 37° erwärmt wird. Dabei ist Ihr Körper einer sogenannten Alphastrahlung ausgesetzt. Diese fördert den Regenerationsprozess im Körper und lindert allen voran langfristig Ihre Schmerzen im Bewegungsapparat.

Linderung von Gelenkbeschwerden

Die radioaktiven Thermalquellen von Joachimsthal sind besonders bei Gelenkbeschwerden geeignet. Sie sorgen für eine Linderung von chronischen Schmerzen, die bis zu 10 Monate anhält. Ein Kururlaub eignet sich besonders zur Behandlung von:

  • Gicht
  • Rheuma
  • Arthrose
  • Skoliose
  • Osteoporose

Typische Kuranwendungen

Wannenbad
Wannenbad
Massagen
Massagen
Bewegungstherapie
Bewegungstherapie
Krankengymnastik
Krankengymnastik
Akupunktur
Akupunktur
Hydrotherpie
Hydrotherpie
Brachyradiumtherapie
Nur hier und nirgendwo sonst!

Die Brachyradiumtherapie ist eine einzigartige Therapieform, die es nur in Tschechien gibt. Genau genommen, gibt es sie nur in Joachimsthal. Die Brachyradiumtheraphie ist eine spezielle Form der Schmerztherapie. Sie hilft bei chronischen Schmerzen wie z.B. bei Rückenschmerzen oder bei Beschwerden in Gelenken oder der Wirbelsäule. Bei der Schmerztherapie kommen Gamastrahlen zum Einsatz, die gezielt auf die Stellen gerichtet werden, die die Schmerzen verursachen. Dafür wird ein Applikator in einer Schachtel auf die betroffene Stelle aufgesetzt. So kann der Applikator mit einigen Zentimetern Abstand zur Haut angebracht werden, um der Haut nicht zu schaden. Diese Schachtel bleibt für bis zu sechs Stunden auf der entsprechenden Stelle. Bei mehrmaliger Anwendungen werden so Schmerzen für mehrere Monate gelindert und neuen Entzündungen vorgebeugt.